19.11.2009
Und morgen? Die extreme Rechte in Sachsen

(Referentin: Kerstin Köditz)

Zivilcourage ist wichtig, ebenso eine funktionierende Zivilgesellschaft. Aber selbst wenn beides vorhanden wäre, könnte damit allein der Aufstieg der NPD nicht gestoppt werden. Der „Aufstand der Anständigen“ bleibt Stückwerk ohne den „Aufstand der Zuständigen“. Der allerdings ist in Sachsen die Ausnahme. Stück für Stück verankert sich die extreme Rechte in der Mitte der Gesellschaft. Auf der Straße, in den Köpfen, in den Parlamenten… Die Referentin analysiert das Agieren der Neonazis in Sachsen. Sie berichtet über ihre Strategie und Positionen und erläutert, warum sie damit in Sachsen erfolgreich sind, aber auch, woran sie scheitern. Sie diskutiert Fehler und Erfolge gesellschaftlicher Gegenwehr.
Die Referentin Kerstin Köditz ist seit 2001 Abgeordnete der Linkspartei im sächsischen Landtag. Seit 2004 sitzen ihr NPD-Vertreter direkt gegenüber. Sie ist Sprecherin für antifaschistische Politik ihrer Fraktion. Sie veröffentlichte in diesem Jahr ihr Buch “Und morgen? Extreme Rechte in Sachsen”.