06 November 2008
„Autonome Nationalisten“ – Neuer Style und alte Inhalte

(Referent_inn: Jürgen Peters / Antirassistisches Bildungsforum Rheinland)

Nach dem neonazistischen 1. Mai-Aufmarsch 2008 in Hamburg waren die so genannten Autonomen Nationalisten (AN) bundesweit in aller Munde. Etwa 400 Neonazis beteiligten sich am „Schwarzen Block“ innerhalb des Aufmarsches, von dem gewalttätige Angriffe auf Journalisten, Polizeibeamte und Gegendemonstranten ausgingen. Das Phänomen sei ihm bisher nur aus den neuen Bundesländern bekannt gewesen, äußerte sich Hamburgs Polizeipräsident. Dabei liegt einer der Schwerpunkte der AN, deren Style kaum von dem linker und alternativer Jugendlicher und junger Erwachsener unterscheidbar ist, in NRW. Und auch in Hessen und anderen „alten“ Bundesländern gibt es Neonaziagruppierungen, die sich als „Autonome Nationalisten“ verstehen. Was bewegt die Anhänger dieser extrem rechten Strömung, wie und warum sind sie entstanden, was unterscheidet sie von anderen extrem rechten Ausformungen? Der multimediale Vortrag nimmt in komprimierter Form Entstehungsgeschichte, Style, Symbolik, Auftreten, Ideologie, Themenschwerpunkte, Strategie, Mobilisierungsfähigkeit und Strukturen der „Autonomen Nationalisten“ unter die Lupe.