05. Juni 2008
Nationalismus und Rassismus im Fußball – Was bleibt von der WM 2006 und den antirassistischen Schritten beim DFB?

Vortrag, Lesung, Diskussion mit Gerd Dembowski

Gerd Dembowski, lange Jahre Sprecher des Bündnisses Aktiver Fußballfans
(BAFF), Macher der Ausstellungskampagne „Tatort Stadion“ und Autor in Wilhelm Heitmeyers „Deutsche Zustände“ lässt „schwarz-rot-geil“ zur WM 2006 kritisch Revue passieren. War die WM 2006 das I-Tüpfelchen einer national-ideologischen Restauration Deutschlands? War wirklich alles friedlich zur WM 2006? Wie wären die rassistischen Exzesse in den deutschen Ligen direkt danach einzuordnen? Wie ernst sind die Initiativen des neuen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger zu nehmen? Und was ist von der bevorstehenden EM in Österreiche und der Schweiz zu erwarten? Dembowski trägt vor, diskutiert und liest Einschätzungen und Polemiken.
Kurzweiliger, als es sich hier vielleicht anhört.