Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Probleme mit dem Kontaktformular

Derzeit gibt es wegen der Behebung der „EFAIL“-Sicherheitslücke ein Problem mit unserem verschlüsselten Kontaktformular. E-Mails, die ihr in den letzten 2-3 Tagen über das Formular an uns gesendet habt, können wir nicht lesen.
Wir arbeiten an einer Lösung, fragt bis dahin unseren Key bitte direkt bei uns an und schreibt uns nochmal. Sorry.

Nein zum neuen Polizeigesetz!

Die nordrhein-westfälische Landesregierung plant noch vor der Sommerpause eine Reform des Polizeigesetzes, die weitreichende Einschränkungen der Bürger*innenrechte mit sich bringen wird und Ausdruck eines autoritären Wandel des Staates ist. Gegen das Gesetzesvorhaben hat sich breiter Widerstand formiert und im Bündnis „Nein zum neuen Polizeigesetz“ zusammen geschlossen. Das Bündnis macht eine
- Großdemonstration am 7. Juli in Düsseldorf (aus Münster wird es eine gemeinsame Anreise geben, mehr bald hier)
- bereits am 22. Juni wird es eine Demonstration in Münster geben (17 Uhr, Servatiiplatz, Facebook)
- am 23. Juni gibt es einen dezentralen Aktionstag in NRW

Im Folgenden dokumentieren wir den Aufruf des Bündnisses. (mehr…)

AfD-Münster eröffnet Büro im Südviertel

Der Kreisverband der „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat im Erdgeschoss der Leostraße 16 im Südviertel ein Büro eröffnet. Nach Angaben der AfD soll es sowohl als Büro der Ratsgruppe im Rat der Stadt Münster als auch als Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Michael Espendiller dienen. Damit dürfte die Miete aus den finanziellen Mitteln, die der Ratsgruppe und dem Abgeordneten staatlicherseits zur Verfügung gestellt werden, bezahlt werden. Der 29-jährige Espendiller fungiert als parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion. Gewählt wurde er wie alle AfD-Abgeordneten über die Landesliste, als Direktkandidat trat er im „Wahlkreis 128 – Steinfurt III“ an. Espendiller stellte sich nicht in Münster, sondern im nördlichen Kreis Steinfurt zur Wahl. Sein Wahlkreisbüro eröffnet er also außerhalb seines Wahlkreises. (mehr…)

Hayek-Club: Scharnier zwischen marktradikalen AfD- und FDP-Mitgliedern

Kurzfassung – Langfassung hier

Am 19. Juni 2018 will der „Hayek-Club Münsterland e.V.“ erstmals seinen „Hayek-Preis“ vergeben, für den sich Studierende mit einer Arbeit über den Namensgeber Friedrich August von Hayek, einer der führenden Vertreter des Neoliberalismus, bewerben konnten. Die „Antifaschistische Linke Münster“ weist daraufhin, dass im „Hayek-Club“ aktive Funktionär*innen der AfD und ehemaligen AfD-Mitglieder gemeinsam mit Mitgliedern der FDP organisiert sind.

Dieser elitäre, neoliberale Club nimmt eine Scharnierfunktion zwischen AfDlern, ehemaligen AfDlern sowie rechten FDP- und CDU-Mitgliedern ein. Dies wird sowohl anhand der Besetzung des Vereinsvorstands als auch der Jury des Preises deutlich. Nach Angaben des Hayek-Clubs wurde der Preis von ihrem Vorstandsmitglied Cornelia Meyer zur Heyde gestiftet. Die Unternehmerin sitzt ebenfalls im Vorstand des AfD Kreisverbands Münster. Die Jury bilden u.a. zwei Ökonomie-Professoren der Uni Münster, Ulrich van Suntum und Alexander Dilger. Van Suntum war Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der AfD und später in Führungsfunktionen für die von Bernd Lucke gegründete Partei ALFA. Dilger war bis 2014 Landesvorstitzender der AfD in NRW. Beide weisen weiterhin eine inhaltliche Nähe zur AfD auf. (mehr…)

Save the Date: 10 Jahre ALM!

Unser Redebeitrag auf der Kundgebung am 8. Mai 2018

Am vergangenen Wochenende hat der Kreissprecher der AfD in Münster, Martin Schiller einen Wochenendausflug in das rheinland-pfälzische Neustadt gemacht. Dort war er Teilnehmer des diesjährig zum ersten Mal stattfindenden sogenannten „Neuen Hambacher Fests“, auf dem sich ein breiter Querschnitt rechter Akteure von Konservatismus bis hin zur extremen Rechten zusammengefunden hat. Als Redner trat unter anderem der AfD Bundesvorsitzende Jörg Meuthen auf. In seiner Rede sah er die Teilnehmer der Veranstaltung in der Sorge darum geeint, ob und wenn ja wie eine Zukunft nachkommender Generationen in Deutschland überhaupt noch möglich sei. Von einer gedeihlichen Zukunft für die Heimat könne bald nicht mehr gesprochen werden. Offenbar ist bald alles kaputt, alles in Trümmern, nichts mehr wie es war. Spitze einer historischen Entwicklung. Endzeit.
Erstmal nicht problematisch könnte man meinen. Warum sollten die kulturpessimistischen Perspektiven eines grauhaarigen Ökonomen irgendeine Rolle für uns spielen?
Zum einen, weil Jörg Meuthen der Vorsitzende der AfD ist und seine Thesen damit stellvertretend für einen nicht unerheblichen Anteil der Bevölkerung formuliert.
Zum anderen, weil Meuthens Kulturpessimismus Teil eines rechten Geschichtsbilds ist, welches sich zu einer Bedrohung für die plurale und perspektivisch befreite Gesellschaft entwickelt. Will man die geschichts- und erinnerungspolitischen Positionen der AfD analysieren, wird natürlich zuvorderst ein Blick auf den Umgang der Partei mit der nationalsozialistischen Vergangenheit Deutschlands geworfen: Werden historisch einzigartige Verbrechen relativiert oder gar geleugnet? Wie wird über diese gesprochen? (mehr…)

Unser Redebeitrag bei der Demo am 12. Mai 2018

Liebe Freundinnen und Freunde,
von der Idee der Gleichheit aller Menschen hält die AfD nicht viel. Dies zeigt sich nicht nur in ihrer Haltung zu Migration oder zum Sozialstaat. Besonders unverhohlen vertritt die Partei ihr anti-egalitäres Menschenbild, wenn es um die Frage der Geschlechtergerechtigkeit geht. Klassische Geschlechterrollen und patriarchale Verhältnisse sieht die AfD als naturgegeben an. Antifeminismus ist neben Rassismus das zweite Standbein der AfD. Zur großen Erzählung des angeblichen Niedergangs Deutschlands gehört neben dem heraufbeschworenen Bedrohungsszenario „Migration“ immer auch das Feindbild Feminismus. (mehr…)

Mobi-Video

Kein Frieden mit der AfD – Antifaschistische Demonstration am 12.5. in Münster from Keine Bühne on Vimeo.

Keine Bühne der AfD! Antifaschistische Demonstration am 12. Mai in Münster

Vom 9. bis 13.05.2018 findet mit dem 101. Deutsche Katholikentag ein Großevent in Münster statt. Erstmalig bieten die VeranstalterInnen der AfD im Rahmen des Katholikentags ein Podium. Der „kirchenpolitische Sprecher“ der AfD und Anhänger des Höcke-Flügels, Volker Münz, soll mit anderen Vertretern der Bundestagsfraktionen bei einer Podiumsdiskussion auftreten. Seit dies bekannt ist, forderten zahlreiche Gruppierungen die Ausladung des AfD-Mannes. Doch allen guten Argumenten [1, 2, 3, 4, 5, 6, 7] zum Trotz beharren die VeranstalterInnen auf ihrer Einladung, denn schließlich sei die AfD nun im Bundestag vertreten… Die Teilnahme der AfD ist weiterer Schritt zur Normalisierung der extrem rechten Partei, denn beim Katholikentag vor zwei Jahren waren die Rechten noch ausdrücklich unerwünscht. Das „Keinen Meter“-Bündnis wird deshalb vor der Veranstaltung mit der AfD eine Demonstration organisieren, die um 12 Uhr am Servatiiplatz startet und zur Halle Münsterland ziehen wird.

(mehr…)

11. Mai – Kneipe: Katholiken aufs Korn nehmen!

Neuer Monat – neue Pien Kabache. Während die ganze Stadt mit Katholiken belagert wird, wollen wir bei der Pien Kabache einem gemütlicheren Gott huldigen: Ebenso wie das fliegende Spaghettimonster besteht er aus 100 % Getreide: Der gelobte Doppelkorn!

Neben Longdrinks aus diesem Ambrosia haben wir für euch natürlich Bier, Mate und Softdrinks zu guten Preisen. Dazu gibt es bei gutem Wetter vegane Spieße vom Grill.

Als Entertainment haben wir neben entspanntem Punkrock noch eine atheistische Videoinstallion für euch auf Lager. Kommt rum, wird gut!

20 Uhr / Baracke Münster / Eintritt frei / Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Der Abend wird von der Antifaschistische Linke Münster, der Antifaschistische Aktion Hamm und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken