Archiv für Juli 2019

Versuchte Brandstiftung in Münster – Rassismus als Tatmotiv benennen und verfolgen!

Am Morgen des 16.07.2019 verhinderte ein aufmerksamer Zeuge möglicherweise eine rassistisch motivierte Brandstiftung an einer Unterkunft für wohnungslose Menschen in Münster. Nach Schilderungen der Polizei hatten zwei Männer, von denen einer einen roten Kunststoffbehälter bei sich führte, den Eingang der Unterkunft mit mehreren Müllcontainern blockiert. Augenscheinlich Vorbereitungen dafür, die Container und/oder die Unterkunft in Brand zu setzen. Als der Zeuge sie ansprach, flüchteten sie mit einem silbernen Kombi, riefen rassistische Parolen und drohten damit, wieder zu kommen. Die städtische Unterkunft für Menschen ohne Wohnung wurde bis Anfang des Jahres als Unterkunft für Geflüchtete genutzt. (mehr…)

Nazis morden, der Staat schiebt ab. Redebeitrag auf der Kundgebung gegen Abschiebungen aus der ZUE Münster

Am 14.7.2019 folgten ca. 80 Menschen dem Aufruf des Bündnisses gegen Abschiebungen Münster zu einer Kundgebung vor der „Zentralen Unterbringungseinrichtung für Asylsuchende“ (ZUE) in Münster.

Sie protestierten damit gegen immer rigorosere und brutalere Abschiebungen und Abschiebeversuche im Münsterland. In der letzten Woche war ein Abschiebeversuch gegen eine Familie von den Beamt*innen massiv eskaliert worden, Mitglieder der Familie wurden retraumatisiert und teils verletzt.

Die Kundgebung wurde von der Security der ZUE abgefilmt. Dies wurde von der anwensenden Polizei weder kontrolliert noch unterbunden. Bewohner*innen die eigentlich eine Rede halten wollten, haben sich daraufhin wegen der Kamera nicht mehr getraut, öffentlich zu reden. Eine Bewohnerin hat dennoch einen kleinen Beitrag gehalten, ohne auf die ZUE einzugehen.

Dieser und weitere Redebeiträge finden sich bei MuensterTube.
Unser Redebeitrag in ganzer Länge:

Nazis morden, der Staat schiebt ab.
Eine Parole. Ja. Eine Verallgemeinerung. Ja. Eine Zuspitzung? Nein. Leider nicht. Sondern eine Beschreibung der Realität in diesem Land. (mehr…)

Unser Redebeitrag vom 11. Juli 2019

Liebe Freundinnen und Freunde,

daran, wie der NSU-Prozess gelaufen ist, lässt sich viel kritisieren. Ich möchte nur auf einen Punkt hinweisen: Das vor einem Jahr in München gesprochene Urteil reduziert den NSU auf ein isoliertes Trio mit vier Helfern. Selbst der Angeklagte Andre Eminger, der nachweislich den engsten Kontakt zu den drei untergetauchten Nazis hatte, wurde nicht als Mitglied der terroristischen Gruppe gewertet. Nach dem Urteilsspruch kamen er, ebenso wie der Mitangeklagte Ralf Wohlleben, auf freien Fuß. Das Urteil sendete ein fatales Signal an die zahlreichen anderen Unterstützerinnen und Unterstützer aus. Es lautete: Es passiert euch nichts, ihr kommt damit davon. (mehr…)