Archiv für April 2017

1. Mai 2017 – Keine Homezone für Nazis

Am 1. Mai wollen Neonazis der Partei “Die Rechte” durch Dortmund und Essen marschieren. Am Kampftag der Arbeiter*innenbewegung wollen sie ihre völkische und rassistische Hetze auf die Straße tragen. Hier gibt es einen Aufruf von Antifa-Gruppen zu lesen. Wir rufen dazu auf, die Proteste gegen die Nazis in Dortmund zu unterstützen. Dazu treffen wir uns am 1. Mai pünktlich um 12 Uhr auf Gleis 3 des Münsteraner Haupbahnhofs.

Mehr Infos bei Blockado…

Kundgebung am 29. April: „Nationales Zentrum“ in Hamm dichtmachen

Seit Frühjahr 2013 nutzen Hammer Nazis eine Immobilie im Kentroper Weg 18 und bauen sie immer mehr zu einem „Nationalen Zentrum“ aus, in dem sich NPD und „Die Rechte“ treffen. In letzter Zeit gab es dort auch mehrere Konzerte. (1, 2) Antifas warnen seitdem, dass sich eine überregional bedeutende Location für Nazi-Musik etabliert hat.

Rückzugsorte wie jener im Kentroper Weg stärken die Nazi-Szene, in dem sie Möglichkeiten der Organisierung, Indokrinierung und Finanzierung bieten. Der Vermieter der Immobilie hat kein Problem mit seinen Nazi-Mietern. Unsere Freund*innen der Antifa Hamm fordern von der Stadt Hamm, dass diese die Nutzung der Immobilie untersagt. Passiert ist bislang nichts. Polizei und Stadt behaupten, es handele sich um Privatveranstaltungen – dies ist aber zweifelhaft, da die Nazis ihre Konzerte öffentlich bewerben und Eintritt nehmen.

Am Samstag, den 29. April ist ein weiterer Vortrag mit Konzert im Kentroper Weg angeküdnigt. Wir wollen dies zum Anlass nehmen, um der Forderung nach Schließung des „Nationalen Zentrums“ Nachdruck zu verleihen. Und die Nazi-Veranstaltung nicht ungestört lassen. Deshalb wird es eine Kundgebung vor dem Kentroper Weg geben.

Die Etablierung eines Nazi-Zentrums in Hamm – vor den Toren Münsters – geht auch uns etwas an. Deshalb rufen wir alle auf, mit uns nach Hamm zu fahren und die Hammer Freund*innen zu unterstützen.

Zuganreise aus Münster, Treffpunkt Münster Hauptbahnhof: 29. April 2017, 13:15 Uhr, Gleis 3
(mehr…)

Kampagne „Keine Stimme der AfD“

Die Kampagne „Keine Stimme der AfD“ will dem Wahlkampf der AfD in Münster und Umgebung etwas entgegensetzen. Dazu wurden u.a. Flugblätter verfasst, die sich mit den Inhalten der AfD befassen. Mitstreiter*innen können immer Dienstags von 17 bis 19 Uhr in die Baracke zum „Kampagnencafe“ kommen.

Mehr Infos hier und bei Twitter.

Neonazis versuchen Tierrechts-Protest in Münster zu instrumentalisieren

Neonazis haben am Samstag am Rande einer Protestaktion von Tierrechts-Gruppen gegen einen Zirkus in Münster Flugblätter verteilt. Die Organisatoren des Protestes haben die drei anwesenden Neonazis von ihrer Veranstaltung verwiesen und sich nachdrücklich von dem Unterwanderungsversuch distanziert. In den „Westfälischen Nachrichten“ wurden die Neonazis als Mitglieder einer „rechten Gruppierung“ bezeichnet, weswegen wir hier Informationen zusammen gestellt haben:

Bei den Neonazis handelte es sich um Mitglieder der Partei „Der III. Weg“, die im September 2013 gegründet wurde und nur wenige Mitglieder hat. Die Partei versteht sich als „nationalrevolutionäre Kaderorganisation“, ihr Ziel ist weder möglichst viele Mitglieder zu werben noch erfolgreich bei Wahlen zu kandidieren. Die vor allem in Süddeutschland und einigen ostdeutschen Bundesländern aktive Partei „Der III. Weg“ ist vielmehr eine Auffangorganisation von verbotenen Neonazi-Kameradschaften, die ihre Aktivitäten unter dem Deckmantel und dem Schutz des Parteienstatus fortführen. Ihre Mitglieder will sie ideologisch festigten. (mehr…)