[Update: Gemeinsame Anreise] Demo in Hamm „Schluss mit dem Nazischeiss“

Update: Wer am 03. Oktober nicht nach Dresden fährt, fährt mit uns nach Hamm: Wir fahren mit dem Zug, welcher um 10:10 Uhr von Münster auf Gleis 3 nach Hamm fährt.

Antifaschist*innen aus Hamm rufen dazu auf, an ihrer Demonstration am 3. Oktober 2016 in Hamm (Start: 11 Uhr am Willy-Brandt-Platz) teilzunehmen. Ein Naziaufmarsch wird es in diesem Jahr allerdings nicht geben. Laut Polizei liegt keine Anmeldung der Nazis vor. Gründe in Hamm gegen Rassismus und Neonazis auf die Straße zu gehen, gibt es allemal. Nicht zuletzt, weil am 1. Oktober ein Rechtsrock-Konzert mit „Oidoxie“ angekündigt ist. (siehe PM der Antifa Hamm). Stadt und Polizei sehen – laut Bericht des „Westfälischen Anzeigers“ – aber keine Möglichkeit dagegen vorzugehen. Offensichtlich versuchen sie nicht einmal, das Konzert einer seit Jahren für den Rechtsterrorismus werbenden C18-Band zu verhindern. (siehe Artikel der LOTTA)

Hier der Aufruf zur Demonstration:

Ob gegen den „Volkstod“, eine vermeintliche „Asylflut“ oder einfach „für die völkische Gemeinschaft“ – in den vergangenen Jahren meldeten Hammer Nazis alljährlich rechte Demos in Hamm an. Der 3.Oktober schien sich als festes Aufmarschdatum zu etablieren; nun wurde die zunächst erfolgte Anmeldung durch die Rechten jedoch zurückgezogen. Ob dies bedeutet, dass Hamm dieses Jahr von dem nazistischen Gefasel verschont wird, bleibt unklar – der Rückzug könnte sich als eine Finte herausstellen.

Ob mit oder ohne die lokalen Nazis, wir als haekelclub590 werden unsere jährlichen Demonstrationen fortführen und unsere Inhalte auf die Straße tragen. Unter dem Motto „Schluss mit dem Nazischeiss“ setzen wir ein Zeichen gegen jede Form der Nazi-Propaganda, des Nationalismus und des Rechtspopulismus, der spätestens seit der sogenannten „Flüchtlingskrise“ wieder großen Anklang findet. Ob AfD, Die Rechte, NPD oder sonstige Hetze, medial oder im echten Leben, Einzelperson, Partei oder Staat – Nazischeiss bleibt Nazischeiss, auch wenn dieser unter dem Deckmantel der Kritik oder der Meinungsfreiheit kommuniziert wird, oder sogar rechtsstaatlich legitimiert umgesetzt wird.

Gerade in Anbetracht des gesellschaftlichen Rechtsrucks der letzten Jahre, ist es notwendiger denn je, sich klar zu positionieren, um rassistischen und rechtspopulistischen Phrasen deutlich und entschlossen entgegen zu treten. Eine Zeit, in der eine angebliche Alternative, die AfD, mit bis über 20% Einzug in Landtage erhält, deren unverhohlener Rassismus statt klar benannt, diskutiert wird, Asylunterkünfte fast täglich angegriffen und Hilfesuchende diskriminiert, beleidigt und verletzt werden, erfordert ein klares Zeichen. Wenn die Bundesregierung im gleichen Atemzug mit einer längst überfälligen Reformierung des Sexualstrafrechts, Asylgesetze verschärft, anstatt eine menschenwürdige Asylpolitik zu betreiben und institutioneller Rassismus immer weiter voranschreitet, ist es unsere Pflicht auf die Straße zu gehen, um zu demonstrieren, dass wir damit nicht einverstanden sind. In ganz Europa finden rechtsradikale Parteien und Gruppierungen Zulauf, an den Grenzen werden Geflüchtete von selbsternannten Grenzwächtern*innen gejagt, während die deutsche Regierung weiterhin Waffenlieferungen in Krisenländer genehmigt und Fluchtursachen somit selbst stützt und aufrechterhält. Kurzum: Es gibt genug Gründe, sich am 3. Oktober unserer Demonstration anzuschließen.

Wir sagen ganz klar NEIN zu jeder Form von Nazischeiss!

Aus diesem Grund, rufen wir jeden Menschen dazu auf, uns am 3. Oktober zu unterstützen, um ein Zeichen gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck, dessen Mitverursacherin die AfD und geflüchtetenfeindliche Politik zu setzen. Lasst uns deutlich machen, dass wir mit der momentanen Situation alles andere als zufrieden sind!

3.Oktober 2016 | 11 Uhr | Willi-Brandt-Platz | Hamm [Westf.]


0 Antworten auf “[Update: Gemeinsame Anreise] Demo in Hamm „Schluss mit dem Nazischeiss“”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = zwei