Archiv für März 2016

2. April: Gegen Deutschland und seine Nazis

Am 02.04.2016 finden in NRW zwei wichtige Demonstrationen statt, die sich leider zeitlich überschneiden.

In Bielefeld mobilisiert das Bündnis „Bewegungsfreiheit statt Lager“ zu einer großen antirassistischen Demonstration gegen die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB). Die ZAB ist für die Organisation von Flugabschiebungen zuständig und „berät“ Geflüchtete zur „freiwilligen Ausreise“. Sie ist eine der zentralen Schaltstellen in der tödlichen deutschen Abschiebemaschinerie in NRW. Die Demo startet um 14 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bielefeld.

Aus Münster – und diversen anderen Städten – wird es eine gemeinsame Anreise geben.
Treffpunkt: 11:45 Uhr, Hauptbahnhof Münster, Eingang am Bremer Platz.
Weitere Infos bekommt ihr beim Bündnis gegen Abschiebungen Münster.

Zeitgleich zur antirassistischen Demo will auch der rassistische PEGIDA-Ableger „Biegida“ eine Kundgebung abhalten – achtet auf Ankündigungen unter https://bewegungsfreiheitstattlager.noblogs.org!

ZAB_schliessen

Ebenfalls am 2. April will in Essen die NPD gegen Geflüchtete hetzen. Der Landesverband NRW mobilisiert zu einer Demo im Essener Zentrum. Die NPD versucht damit, aus der anhaltenden Welle rassistischer Mobilisierungen und Gewalt Profit zu schlagen. In Essen ist die Debatte um die Aufnahme und Unterbringung von Geflüchteten zunehmend rassistisch geprägt. Nach rassistischen Demos von Anwohner*innen im Stadtteil Frintrop stimmten zuletzt mehrere Ortsverbände der SPD aus dem Essener Norden in die nationalistische Hetze ein, als sie aus Protest gegen die Unterbringung Geflüchteter zu einem „Lichtermarsch“ und Blockaden aufriefen.

Unter dem Motto „Nazis vertreiben – Refugees bleiben!“ rufen antifaschistische Gruppen dazu auf, den Naziaufmarsch zu verhindern. Aktuelle Informationen zu den Gegenprotesten erhaltet ihr bei der Antifa Essen auf Twitter.

No_NPD_Essen

Egal ob in Bielefeld oder Essen: Wir gegen Nazis, heißt, kein Mensch ist illegal!

4. Tag der Solidarität – Aktionen und Veranstaltungen in Gedenken an Mehmet Kubasik

Am 4 April jährt sich der Mord an Mehmet Kubaşık zum 10. Mal. Ein Bündnis aus zahlreichen Gruppen ruft an diesem Tag zum 4. Tag der Solidarität auf. Um den Termin herum finden zahlreiche Veranstaltungen zum NSU und dem Mord in Dortmund statt.Im Aufruf zur Demonstration werden neben einer Fokussierung auf die Opfer des NSU statt auf die Täter_innen auch Konsequenzen gefordert: Bennenung und Bekämpfung von institutionellem Rassismus und die Abschaffung des Verfassungsschutz. Informationen zur Demonstration finden sich auf auf dem Blog zum 4. Tag der Solidarität.

Kommt am 4. April um 18:00 zur Kundgebung und Demonstration am Gedenkstein an der Mallinckrodtstraße 190!

Gegen den „1000 Kreuze“-Marsch