Archiv für Juli 2015

Flaschenwurf auf Geflüchtetenunterkunft in Greven

Die „Westfälischen Nachrichten“ berichten, dass am Dienstag Abend gegen 23.30 Uhr in Greven-Reckenfeld „eine Flasche durch den hinteren Gebäudetrakt der Hauptschule, in dem seit Kurzem drei Flüchtlinge untergebracht sind“ geworfen wurde. Die Zeitung beruft sich auf die Polizei Münster, deren Sprecherin sie mit der Aussage zititert, dass bei der Attacke niemand verletzt worden sei, man aber wegen des Verdachts einer politisch motivierten Straftat ermittle. Tatverdächtige gebe es noch nicht. Aus der Mitteilung geht nicht hervor, ob es sich um eine leere oder um eine mit einem Inhalt gefüllte Flasche handelte. Obwohl die Umstände der Tat noch nicht geklärt sind, lässt die vergangene Auseinandersetzung um die Unterbringung von Geflüchteten in der ehemaligen Schule eine rassistisch motivierte Tat als möglich erscheinen. (mehr…)

Neonazis kündigen Aufmarsch am 3. Oktober in Hamman

via LOTTA/NRWrechtsaußen

Die Neonazis der Partei „Die Rechte“ haben mit der Bewerbung eines Aufmarsches unter dem Motto „Wir sind das Volk. Masseneinwanderung und Asylmissbrauch stoppen“ am 3. Oktober 2015 im westfälischen Hamm begonnen. Bereits im vergangenen Jahr waren 200 Neonazis am „Tag der deutschen Einheit“ in Hammer Norden aufmarschiert, um für „nationale Selbstbestimmung“ zu demonstrieren. (mehr…)

Pien Kabache am 10.Juli!

Am Freitag, 10. Juli, ist die nächste Antifakneipe “Pien Kabache“! Wir hoffen auf sommerliche Temperaturen und wollen euch in guter alter Grillfestmanier vegane Steakbrötchen auftischen und unsere Künste im Cocktailmischen präsentieren (das passt doch zu Sommer oder?). Pfeffi gibt’s natürlich trotzdem. Wer früh da ist, kann mit 2-4 seiner*ihrer Lieblingstrinker*innen beim Flunkyballturnier mitmischen (Beginn ca. 21 Uhr). Gewinne gibt’s auch.

Sommer, Sonne, Antifa.

Ort und Zeit: 20 Uhr Baracke Münster – Eintritt frei!

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, dem Arbeitskreis Antifaschismus 65 und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.