Kongress „Antifa in der Krise?!“ in Berlin

Die Gruppe Avanti (Teil der Interventionistischen Linken) lädt vom 11.-13. April zu einem übergreifenden Antifa-Kongress nach Berlin ein. Vor dem Hintergrund erstarkender rechter Bewegungen und Parteien in Europa sollen Herausforderungen und Strategien der antifaschistischen Bewegung diskutiert werden. Wie sind die Veränderungen im Lager der extremen Rechten zu bewerten? Welche Rolle spielen die sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Zeichen der Krise? Welche Schwerpunkte sind in der eigenen Arbeit zu setzen? Wie können geeignete Gegenstrategien aussehen? In Deutschland wurden solche Fragen schon lange nicht mehr überregional diskutiert. Auch der Austausch mit Antifaschist*innen aus anderen europäischen Ländern zu diesen Fragen ist nicht unbedingt auf der Höhe der Zeit. Der Kongress „Antifa in der Krise“ will dazu Gelegenheit bieten.

Zusammen mit Aktivist*innen aus anderen europäischen Ländern soll über die aktuelle Situation der Antifa und den Auswirkungen der Krise gesprtochen werden. Auftakt ist ein international besetztes Panel am Freitagabend zur rassistischen Mobilisierung in Europa und antifaschistischen Perspektiven mit Teilnehmer*innen aus Griechenland, Ungarn, Schweden und Frankreich. Am Samstagabend wenden wir uns der Situation in Deutschland zu. Unter dem Titel „Antifa in der Krise?!“ diskutieren Vertreter*innen verschiedener Spektren – von Initiativen, Beratungseinrichtungen bis zu Gewerkschaften – über Zustand und Herausforderungen der Antifabewegung in Deutschland. Samstag und Sonntagvormittag finden zudem vertiefende Workshops zu unterschiedlichen Themen statt. Das Programm ist umfangreich.