Archiv für November 2013

Zugtreffpunkte für die Demos gegen die IMK

Zu den beiden Demonstrationen gegen die Innenministerkonferenz in Osnabrück wird es eine gemeinsame Anreise aus Münster geben.
Aktuelle Infos zu den Demos und den weiteren Aktionen gegen die IMK findet ihr beim Bündnis Kein Frieden mit der IMK.

Für die Anreise zur bundesweiten Demo am 30.11:
11:45 Uhr auf Gleis 8 im Hauptbahnhof Münster

Für die Anreise zur Nachttanzdemo am 4.12.:
17:15 Uhr auf Gleis 8 im Hauptbahnhof Münster

Am 4.12. empfehlen wir euch im Anschluss unbedingt die Alternative Ersti Party in Münster.

IMK in Osnabrück: Infoveranstaltung am 20.11. in Münster

Vom 4. bis 6. Dezember 2013 soll die Innenministerkonferenz (IMK) in Osnabrück abgehalten werden. Dabei treten die Köpfe der Innenministerien aller Bundesländer zusammen, um gemeinsam, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, über die sogenannte innere Sicherheit zu diskutieren und zu entscheiden. Die IMK beschließt keine Gesetze im herkömmlichen Sinne, vielmehr geht es um die Angleichung von Landesrecht auf Bundesebene. Es wird über die Ausweitung der Rechte von Polizei und Geheimdiensten, Flüchtlings- und Einwanderungspolitik, sowie über die „Sicherheit“ beim Fußball diskutiert. Die IMK steht für mehr „Law and Order“, mehr Polizei, mehr Überwachung, mehr Abschiebungen und eine restriktive Asyl- und Zuwanderungspolitik.

Deswegen hat sich in Osnabrück ein Bündnis gegründet, das Proteste gegen die IMK organisiert. So wird am 30.11.2013 eine bundesweite Demonstration stattfinden. Am 4.12.2013 wird es zum Auftakt der Konferenz eine Nachttanzdemo geben. Wir haben Vertreter_innen des Bündnisses eingeladen, die über die Politik der IMK und die geplanten Protestaktionen informieren werden. Die Veranstaltung wird unterstützt durch den AStA der Uni Münster.

20.11.2013 – Münster
Infoveranstaltung mit dem Bündnis „Kein Frieden mit der IMK“
20 Uhr/ Club Courage/ Friedensstraße 42

Demo in Münster: Recht zu kommen – Recht zu bleiben



Aufruf der antirassistischen Initiative Münster:
In den letzten 25 Jahren haben um die 20.000 Geflüchtete, beim Versuch nach Europa zu gelangen, ihr Leben verloren. Vor allem in den letzten Wochen berichteten viele Medien über das Kentern eines Bootes Anfang Oktober vor der italienischen Insel Lampedusa, bei dem es mehr als 400 Tote gab. Dass dieses Unglück keine Ausnahme war, sondern seit vielen Jahren eine traurige Konsequenz der abwehrenden europäischen Flüchtlingspolitik darstellt, gerät allerdings weniger in den Blick. Die Grenzen Europas werden mithilfe der „Grenzschutzagentur Frontex“ bewacht und ohne Rücksicht auf Menschenrechte verteidigt. Immer wieder werden Boote auf das offene Meer abgedrängt und Menschen in Seenot nicht gerettet. Wir möchten auf diese menschenverachtende und mörderische Abschottungspolitik der EU aufmerksam machen! (mehr…)

9. November in Duisburg: Demo gegen Rassismus und „Pro NRW“

Am nächsten Samstag, dem 9.November sollen in Duisburg gleich zwei Kundgebungen von „Pro NRW“ stattfinden. Ausgerechnet am Jahrestag der Reichspogromnacht wollen die Rechten ihre unerträgliche Hetze gegen Asylsuchende sowie Sinti und Roma verbreiten. „Pro NRW“ will in Duisburg erneut vor dem Haus In den Peschen aufmarschieren sowie im Stadtteil Neumühl, wo Anwohner_innen und Rechte gegen den Bau einer Unterkunft für Asylsuchende agitieren. In Duisburg werden Antifaschist_innen an diesem Tag eine Demonstration und Gegenaktionen veranstalten. Wir finden, es ist mehr als an der Zeit, raus auf die Straße zu gehen und hoffen auf eine starke Demo gegen Rassismus und „Pro NRW“!

Demostart: 12 Uhr am Rat­haus in Duisburg-Ham­born
Mehr Informationen hier.

Kneipenabend „Pien Kabache“

Am Freitag, den 8. November 2013 startet unser neuer Kneipenabend im Club Courage – und ihr seid herzlich eingeladen! (mehr…)