300 BesucherInnen bei Filmvorführung

via Keinen Meter

Über 300 Menschen besuchten am 9. September die beiden Vorführungen des Filmes „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ im Schloßtheater in Münster. Die Vorführungen wurden vom Bündnis “Keinen Meter den Nazis” in Kooperation mit den “Deviants Ultras” und dem Fanport des SC Preußen Münster organisiert und fanden in Anwesenheit von Regisseur Peter Ohlendorf statt. Dieser stellte sich nach beiden Vorführungen der Diskussion mit dem bunt gemischten Publikum, darunter auch 70 SchülerInnen des Gymnasiums Wolbeck.

Der 87 Minuten lange Film ist ein Dokumentarfilm über das konspirative Milieu der Rechtsrock-Szene in Deutschland. Er basiert auf einer neunjährigen verdeckten Recherche des Journalisten Thomas Kuban, der Nazi-Konzerte mit versteckter Kamera besuchte und die dort zur Schau gestellte extreme Gewaltbereitschaft, den Rassismus und den Hass dokumentierte. Der Titel “Blut muss fließen” bezieht sich auf den Refrain eines antisemitischen Liedes, das zum festen Repertoire vieler rechtsextremer Bands gehört.

„Wir sind überrascht und erfreut über die positive Resonanz“, so Carsten Peters, der Pressesprecher des Bündnisses „Keinen Meter den Nazis“. „Wir danken allen Beteiligten und UnterstützerInnen für ihre Hilfe. Neben den Protesten gegen Naziaufmärsche werden wir auch zukünftig solche wichtigen Projekte nach Kräften unterstützen.