NPD „Deutschlandtour“ verhindern

Die extrem Rechte NPD plant vorrausichtlich für Freitag den 16.08.2013 eine Wahlkampfkundgebung in Münster.

Nachdem die Neonazi-Partei NPD bereits letztes Jahr eine Kundgebung am Bremer Platz abgehalten hat und mit nur ca. 10 TeilnehmerInnen gegen 850 GegendemonstrantInnen völlig untergegangen ist, plant sie im Rahmen ihrer Kampagne zur Bundestagswahl nun wieder eine Kundgebung in Münster abzuhalten.

Die Neonazis wollen am 16.08 an einem bisher unbekannten Ort eine Kundgebung abhalten. Die Kundgebung ist Teil einer “Deutschlandtour” der NPD, mit der diese ihre rassistische Hetze verbreiten will. Vermutlich werden mehrere Redner aus der NPD-Bundesführung sprechen. Daneben werden mit Markus und Matthias Pohl zwei NPD-Landesvorstandsmitglieder aus dem Münsterland mutmaßlich an der Kundgebung teilnehmen. Markus Pohl ist ein mehrfach wegen Volksverhetzung vorbestrafter Neonazi.Im Jahr 2000 wurde er wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde, nachdem er zusammen mit einer Gruppe Neonazis drei Männer mit Migrationshintergrund zusammengeschlagen hatte.

Die Kundgebung in Münster wird seitens der NPD noch geheim gehalten. So hofft die NPD nach den Erfahrungen aus dem letzten Jahr auf möglichst wenig Gegenprotest. In Münster werden nun Protestaktionen vorbereitet. ‘‘Wir möchten an den breiten und entschlossenen Protest aus dem letzten Jahr anknüpfen und so der NPD und ihrer rassistischen Hetze eine klare Absage erteilen‘‘, so Merle Linkowski, Pressesprecherin der Antifaschistischen Linke Münster.

Aktuelle Informationen rund um die NPD-Kundgebung und zu den Gegenprotesten werden wir hier und bei facebook und Twitter veröffentlichen.

Infos zur NPD im Münsterland und zu den Protesten letztes Jahr