05.12.2012 Kundgebung: Gegen rassistische Stimmungsmache – Bleiberecht für alle!

Am 05.12. beginnt in Rostock die Innenministerkonferenz. Aus diesem Anlass finden bundesweit Proteste statt, um auf die Situation von geflüchteten Menschen in Deutschland aufmerksam zu machen.

20 Jahre nach den bundesweiten Pogromen und Brandanschlägen, wie in Rostock-Lichtenhagen, Mölln und Hoyerswerda brechen sich rassistische und antiziganistische Stimmungen erneut offen und unverblümt Bahn. So scheint Innenminister Friedrich kein Problem darin zu sehen, einen Tag nach der Eröffnung des Mahnmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma, Geflüchteten aus Serbien und Mazedonien „Asylmissbrauch“ vorzuwerfen. Damit betreibt er geistige Brandstiftung, die den „Das-Boot-ist-voll“- Diskurs unverändert wieder entfacht.

So haben sich in den letzten Wochen in verschiedenen Städten Deutschlands vermehrt „Bürgerinitiativen“ zusammengeschlossen, die gegen Sammelunterkünfte für Geflüchtete in ihrer Nähe hetzen. Diese Entwicklung erinnert stark an die Stimmung, die zu den Pogromen vor 20 Jahren geführt hat. Dem müssen wir etwas entgegensetzen!

Daher:
Kommt alle! – zur Kundgebung
Mittwoch 05.12. 18:00 Uhr Prinzipalmarkt (Höhe Rathaus)!

In Solidarität mit den geplanten Protesten in Rostock “Recht auf Bleiberecht! Dulden heißt beleidigen” wollen wir zudem auch in Münster mit einer Luftballonaktion der Forderung nach einem uneingeschränkten Bleiberecht für alle Nachdruck verleihen.

Weiter Informationen findet ihr hier