Antifa-Demo in Hamm am 6.10.

via Autonome Antifa Rheine


Die antifaschistische Demonstration in Hamm am 6. Oktober unter dem Motto: „Keine Zukunft der Vergangenheit“ verlief ohne Zwischenfälle. Ungefähr 150 Personen demonstrierten gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung. Die Demonstration zog lautstark, trotz strömenden Regens, vom Bahnhofsvorplatz durch die Innenstadt von Hamm zum Bahnhof zurück.

Aufgrund des schlechten Wetter war die Außenwirkung natürlich stark eingeschränkt, was sich aber nicht auf die Stimmung der Demonstrant*innen niederschlug. Parolen wie: „Wir sind nass, wir sind leise – Deutschland finden wir trotzdem Scheisse!“ und „Schlechtes Wetter – trotzdem da – Autonome Antifa“ beschreiben den Tag ganz gut. Mehrere Redebeiträge wurden verlesen u.a. über die regionale Naziszene und für die regionale Antifademo in Emsdetten, sowie die „Verfassungsschutz auflösen“-Demo in Köln wurde geworben. Die Nazis ließen sich natürlich nicht blicken.

Hintergrund der Demonstration war eigentlich die jährliche Demonstration der Hammer Naziszene, die aber aufgrund des Verbotes ihrer Kameradschaft die Anmeldung zurückzogen. Weitere Informationen hierzu findet ihr bei der Antifa Hamm. Das die antifaschistische Demonstration dennoch stattfand, sollte einerseits ein Zeichen an die Nazis sein und gleichzeitig Aufzeigen das durch staatliche Verbote das Naziproblem auf keinen Fall gelöst ist! Einen Bericht der lokalen Zeitung findet ihr hier.