500 auf Antifa-Demo in Emsdetten

Antifa Demo Emsdetten 2012

500 Menschen demonstrierten am Samstag in Emsdetten (Kreis Steinfurt) unter dem Motto „Nazis die Räume nehmen – Keine Toleranz der Intoleranz“. Dem Zug durch die Stadt schlossen sich unterwegs immer mehr Bürger*innen aus Emsdetten an. Bei Zwischenkundgebungen wurden verschiedene Reden verlesen, u.a. zur Mobilisierung auf die Demo „VS auflösen – Rassismus bekämpfen“ am 10. November in Köln. Am Schlusspunkt der Demo wurden noch eine Liste von Gaststätten bekannt gegeben, die sich der Kampagne „Keine Räume für Nazis“ angeschlossen haben. Die Betreiber*innen der Lokalitäten haben öffentlich erklärt, dass bei ihnen keine Neonazis als Gäste erwünscht sind, sondern sie dort Hausverbot haben. Durch die große Teilnahme von Emsdettener*innen und die breite Unterstützung, die der Demo von verschiedenen Organisationen entgegengebracht wurde, zeigte sich deutlich, dass die Aktivitäten von Neonazis in Emsdetten auf vielfältigen Widerstand stoßen.

In Emsdetten kam es in den vergangenen Monaten zu Schmierereien, Propaganda-Aktionen und Sachbeschädigungen einer kleinen Neonazigruppe um Martin Wegerich, ein (vormaliges) Mitglied der mittlerweile selbstaufgelösten Nationalen Sozialisten Münster.
10 lokale Nazis versammelten sich am Samstag zu einer angemeldeten Kundgebung in der Innenstadt, um mit einem Transparent gegen die Antifa-Demo zu protestieren. Die Teilnehmenden ließen sich aber von dem kleinen Häuflein nicht beeindrucken, dass einige Minuten lang Parolen brüllte und sich dann schnell verdrückte.