Archiv für September 2011

Heute: Antifa-Demo gegen Naziaufmarsch in Unna

Die Neonazis kündigen im Internet an, dass am Freitagabend auch eine Neonazi-Demonstration durch die Unnaer Innenstadt stattfinden soll. Laut der Sonderseite zum Naziaufmarsch soll der Naziaufmarsch um 19.00 Uhr am Rathausplatz starten. AntifaschistInnen aus Unna haben eine Gegendemo organisiert.

Nachdem unsere Demonstration gestern durch die Polizei faktisch Verboten wurde, haben wir heute morgen beim Verwaltungsgericht Klage eingereicht. Als sich abzeichnete dass das Gericht in unserem Sinne entscheiden wird, war die Polizei schließlich doch bereit über eine Route in der Innenstadt zu verhandeln.

Unsere Demonstration wird weitestgehend entlang der angemeldeten Route verlaufen. Treffpunkt ist nicht mehr der Bahnhofsvorplatz, sondern der Platz vor der Post, etwa 100m weiter. Von dort laufen wir eine Route an mehreren Stolpersteinen vorbei, wo wir an Unnaer Bürger erinnern werden, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Die Neonazis treffen sich unterdessen am alten Busbahnhof und werden von da eine bisher unbekannte Route laufen. Der Stand der NPD findet weiterhin auf dem Markt statt, wo auch unsere Demonstration vorbeigehen wird.

Kommt heute um 17:30 zum Platz vor der Post nach Unna

Antifa UNited

Auf nach Hamm: Naziaufmarsch verhindern!

Am Samstag, den 1. Oktober wollen Neonazis erneut in Hamm aufmarschieren. Das wollen wir nicht zulassen! Wir unterstützen die Aktivitäten des lokalen antifaschistischen Bündnisses und rufen zur Teilnahme an der Demo „Gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung. Für eine freie Welt ohne Grenzen!“ auf. [Aufruf]
Die Demo beginnt um 11.00 Uhr am Willy-Brandt-Platz/Hbf Hamm.

Treffpunkt für Münster: 10:00 Uhr (pünktlich) Hauptbahnhof Münster

Aktuelle Informationen gibt es auf der Sonderseite.

In der Stadt kaum wahrnehmbar

Zu den Aktivitäten der „Nationalen Sozialisten Münster“

Das Sommerloch bescherte den Neonazis in Münster ungewohnte Aufmerksamkeit. Die Ankündigung einer für den Aufmarsch am 3. September in Dortmund werbenden Bustour der Neonazis sowie das Gerücht, eine Station dieser Tour könnte Münster werden, hatten die Münstersche Zeitung dazu veranlasst, groß über die „Nationalen Sozialisten Münster“ zu berichten. Die Tendenz des Artikels ist allerdings zurück zuweisen: Zwar existiert in Münster, wie in anderen Städten auch, eine parteifreie Neonazi-Gruppe, diese wird allerdings nicht „immer aktiver“ und ist auch alles andere als stark. Eine kurze Einschätzung aus antifaschistischer Sicht. (mehr…)

21. September: Info-Veranstaltung zu Hamm

Gemeinsam gegen den Naziaufmarsch in Hamm

Am 1. Oktober wollen Neonazis in Hamm aufmarschieren. Die „Kameradschaft Hamm“, eine seit vielen Jahren aktive Neonazi-Gruppe, versucht seit dem vergangenen Jahr einen weiteren regelmäßigen Termin im Demo-Kalender der Szene zu etablieren. Dem jährlichen „nationalen Antikriegstag“ im September in Dortmund soll fortan ein jährlicher Aufmarsch unter dem Motto „Den deutschen Volkstod stoppen! Wir lassen uns nicht BRDigen“ folgen. Angekündigt sind Redner von „Freien Kameradschaften“ und NPD/JN und ungefähr 400 Teilnehmenden.
In Hamm haben sich die politischen Jugendverbände zusammen geschlossen, um den Protest gegen den Naziaufmarsch gemeinsam zu organisieren. Geplant ist ein Demonstration unter dem Motto „Gemeinsam. Gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung! Für eine freie Welt ohne Grenzen!“. Obwohl in Hamm seit 2003 etliche Naziaufmärsche stattgefunden haben, herrschte bislang in weiten Teilen der Stadt die Auffassung vor, durch Ignorieren würde sich das Problems von selbst wieder erledigen. Die antifaschistische Demonstration will deshalb deutlich machen, wie wichtig Protest und kontinuierlicher Widerstand gegen Neonazis sind.
Mit der Veranstaltung wollen wir Einschätzungen zu Situation in Hamm geben und die geplanten Antifa-Aktivitäten vorstellen. Am 1. Oktober wird es dann eine gemeinsame Anreise aus Münster geben.

21. September 2011
19.00 Uhr
Kulturkneipe F24, Frauenstraße 24, Münster

Veranstalter_innen: Antifaschistische Linke Münster & Emanzipatorische Antifa Münster in Kooperation mit dem AStA der Uni Münster

Mehr Infos zu der Antifa-Demo in Hamm: okt1.noblogs.org

Veranstaltung: Genova 2001 – 10 Jahre danach

Gesprächsrunde mit damals aktiven Linken zur Bedeutung und den Folgen der “Tage von Genua”

In diesem Jahr jähren sich die Proteste gegen den G8-Gipfel in Genua zum zehnten Mal. 2001 versammelten sich über 300.000 Menschen in der norditalienischen Hafenstadt, um gegen das Weltwirtschaftstreffen der Regierungschefs der acht reichsten und mächtigsten Industrieländer zu demonstrieren.

Die Gipfelproteste waren überschattet von brutaler Polizeigewalt: Die paramilitärischen Carabinieri griffen die Demonstrationszüge an. Während der Auseinandersetzungen erschossen sie den 23-jährigen militanten Linken Carlo Giuliani. Unzählige Demonstrierende wurden in den Straßen Genuas oder bei der nächtlichen Stürmung der Diaz-Schule, einem Schlafplatz der Gipfelgegner_innen, schwer verletzt. In den Polizeikasernen wurden die Gefangenen gefoltert und gedemütigt. Das Schlagwort von den „chilenischen Nächten“ brachte die Fassungslosigkeit über das Ausmaß der Polizeigewalt zum Ausdruck, das viele in einem EU-Staat nicht für möglich gehalten hätten. (mehr…)

Dortmund: Antifaschistische Proteste von Polizeiwillkür überschattet – Naziaufmarsch erneut kleiner

polizei setzte massiv pfefferspray ein
Pressemitteilung des Alerta-Bündnis
Über 5.000 Antifaschist_innen haben heute über Stunden in verschiedenen großen Gruppen gegen den Naziaufmarsch der Dortmunder Nazis demonstriert. Allein dem skandalösen Einsatz der Polizei ist es zu verdanken, dass Nazis heute durch Dortmunder Straßen demonstrieren konnten. Der Naziaufmarsch selbst verlor im Verhältnis zum Vorjahr erneut an Teilnehmern. Statt der erwarteten 1.000 Nazis folgten nach Angaben der Polizei nur 763 Rechte dem Aufruf zum sogenannten “Nationalen Antikriegstag”. (mehr…)

News-Update #3: Alerta!

+++ Am 2. und 3. September gibt es in Dortmund eine Infrastruktur, um die antifaschistischen Gegenproteste zu unterstützen. Es gibt ein Convergence Center, einen Info-Ticker / WAP, einen Ermittlungsausschuss, Sanis vor Ort und ein OutOfAction-Team +++ Unsere Treffpunkte für Münster sind: Freitag 16.15 Uhr (Bahnhofsvorplatz). Samstag: 06.15 Uhr Bahnhofsvorplatz) +++ Hier findet ihr die Aktionskarte für Samstag, auf der die einzelnen Kundgebungen etc. eingezeichnet sind. +++ Und hier das Crew-Foto aus Münster +++
crew