Archiv für Februar 2011

Dresden: Naziaufmarsch blockiert

Erste Stellungnahme von „Dresden Nazifrei“

Einen riesen Dank an euch alle, auf den Blockaden, bei Demos, auf der Straße. Wir haben es geschafft. Wir haben Europas größten Naziaufmarsch in Dresden zum zweiten Mal verhindert. Und das, obwohl die Lage für alle auf den Straßen nicht leicht war. Die Polizei setzte massiv Wasserwerfer, Knüppel und Pfefferspray gegen DemonstrantInnen ein. Bereits früh am Morgen bekam man den Eindruck, dass die Polizei mit aller Macht und ohne Beachtung jedweder Verhältnismäßigkeit den Naziaufmarsch erzwingen wollte. Der Grund hierfür liegt sicherlich auch in einer inakzeptablen Politik der Stadt und Gerichtsentscheiden, die wir alle mit Kopfschütteln aufgenommen haben. Wir haben uns davon nicht abschrecken lassen. Wir waren 20000 BlockiererInnen unterschiedlicher Spektren aus dem ganzen Bundesgebiet und Dresden. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass wir als entschlossene und breite Bewegung, auch gegen den Willen der Stadt, unser Ziel, den Naziaufmarsch zu blockieren, erreichen können. (mehr…)

Searchlight im Februar

„Was ein rechter Mann ist…“ Männlichkeiten im Rechtsextremismus

Extrem rechte Kameradschaften gelten als Männerbünde schlechthin; das öffentliche Bild und der mediale Blick auf extrem rechte Aktivitäten sind vom Stereotyp der männlichen Schläger bestimmt; laut Polizeistatistiken werden Gewalttaten zu großen Teilen von Männern begangen. Die männliche Dominanz in der extremen Rechten wird jedoch selten reflektiert. Die Referent_innen wollen diese Leerstellen füllen und die Verknüpfung von extremer Rechter und Männlichkeit näher beleuchten.

Es referieren zwei der Herausgeber_innen des gleichnamigen Buches, das als Nr. 68 der Reihe „Texte der Rosa-Luxemburg-Stiftung“ erschienen ist. Das Buch kann als pdf bei der RLS kostenlos heruntergeladen werden. Im Rahmen der Veranstaltung stellen sie ihren Sammelband zur Diskussion.

Donnerstag, 24. Februar 2011 // 20.00 Uhr
Club Courage // Friedensstraße 42 //Münster

Die Veranstaltung wird vom AStA der FH sowie der Rosa-Luxemburg-Stiftung unterstützt.

Mobilisierungsvideo mit Celine van der Hoek

Die Amsterdamer Antifaschistin und Überlebende der Shoa Celine van der Hoek ruft in diesem Videobeitrag zur Teilnahme an den Aktionen gegen den Naziaufmarsch in Dresden auf. Wir hatten das Glück in den vergangenen Jahren mehrmals mit Celine für Gespräche in Amsterdam oder Münster zusammen zu treffen.

Aktuelle Infos zu den Aktionen in Dresden auf www.muenster-nazifrei.de sowie npnrw.blogsport.de und www.dresden-nazifrei.com.