Archiv für November 2010

Searchlight im November

Was sind Studentenverbindungen und Burschenschaften?

Bunte Kappen auf dem Kopf, bunte Bänder über dem Oberkörper – gewöhnlich fallen Mitglieder von Studentenverbindungen in der Öffentlichkeit durch ihr eigentümliches Outfit auf. Bekannt sind Studentenverbindungen dafür, dass sie Seilschaften bilden und große Mengen an Bier konsumieren. Weniger bekannt sind einige Charakteristika, die in gesellschaftlicher und politischer Perspektive folgenreicher sind. Die meisten Studentenverbindungen sind reine Männerbünde, viele nehmen auch keine Migranten auf, manche zelebrieren durch Zweikämpfe mit scharfen Waffen (Mensuren) ihr antiquiertes Macho-Männerbild – und alle sind sie strukturkonservativ und tendenziell autoritär. Von ihrer Geschichte ganz zu schweigen: Viele Verbindungsstudenten wirkten an der Nazifizierung der deutschen Universitäten mit und bekämpften schon in den 1920er Jahren die noch junge Weimarer Demokratie. Manche von ihnen, insbesondere Burschenschafter, sind heute wieder in der extremen Rechten aktiv und ergreifen Partei für die NPD.

Der Journalist Jörg Kronauer informiert über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den zahlreichen Arten von Studentenverbindungen in Deutschland, gibt einen kurzen Überblick über ihre Geschichte und beleuchtet die Kontakte zur extremen Rechten.

Donnerstag, 18. November 2010 //20.00 Uhr
Club Courage // Friedensstraße 42 // Münster

Wie immer gilt: Mitglieder der rechten Szene erhalten keinen Zutritt. Farbentragende Verbindungsstudenten ebenso.

UmsGanze!-Kongress 2010 in Bochum


Das UmsGanze!-Bündnis veranstaltet vom 3. bis zum 5. Dezember einen Kongress mit vielen interessanten ReferentInnen an der Ruhr Uni Bochum. Unter dem Motto „So, wie es ist, bleibt es nicht!“ sind Workshops und Podiumsdiskussionen zur kapitalistischen Arbeit und der aktuellen Krise. Auf einer Sonderseite findet ihr das Programm und alle weiteren notwendigen Infos zum Kongress.

Extra-Searchlight im November

Die Erfolge der PVV in den Niederlanden

Aus den vorgezogenen Neuwahlen Anfang Juni ging Geert Wilders rechtpopulistische PVV als drittstärkste Kraft hervor. Ihre politische Propaganda richtet sich dabei vornehmlich gegen Menschen muslimischen Glaubens. Höhepunkt dieser Hetze war der von Wilders 2008 produzierte Kurzfilm „Fitna“, der ‚den Islam‘ pauschal als gewalttätig und unterdrückerisch diffamiert.

Die PVV gilt als politischer Nachfolger der „Liste Pim Fortuyn“, die 2002 bereits an der Regierung beteiligt war. Zusammen mit der rechtsliberalen VVD und den Christdemokraten der CDA strebt Wilders nun eine Rechts-Koalition an, zumindest eine Tolerierung scheint möglich.

Tim de Beer ist Mitglied von Antifascistische Actie aus den Niederlanden.

Sonntag, 14. November 2010 // 15.00 Uhr *
Club Courage // Friedensstraße 42 //Münster

* Da dies eine Sonntag-Extra-Veranstaltung ist lädt euch die Jugendantifa Münster hiermit zu ihrem ersten
„Cafè Jam“ – Lasst euch überraschen!

In Kooperation mit: AStA der FH Münster, Naturfreundejugend Münster, Jugendantifa Münster